Tuesday, January 24, 2006

deppensicher mit klowänden kommunizieren

Dieser Artikel ist nur für jene Deppen sicher verständlich, die in den letzten Tagen das kollektive Rauschen der Klospülungen um die (internen) Mail-Ergüsse einer nord-teutschen Werbeagentur (nicht mehr Jung aber sowas von Matt) in der Blogosphäre mitverfolgt haben. Sorry für alle anderen...

Was bisher geschah (soweit ich dies über den nationalen Gartenzaun hinweg vergnügt beobachten durfte):Besagter nord-teutsche Werbeguru zeichnete in den letzten Monaten mitverantwortlich für die Zwangsbeschenkung unseres teutschen Nachbarvolks mit einer beispiellosen Kampagne zur Hebung des teutonischen Selbstbewußtseins. "Du bist Deutschland" predigte selbige aus mehr oder weniger sillykonverstärkten Lippen (ich persönlich vermißte ja ein ergreifendes Statement von Chiara "Ducky" von Lippe-Schlauchboot). Soweit so rührend.An manch stillem Örtchen fielen diese gutgemeinten Worte auf undankbar Blut & Boden. Das gemeine Volk, das sich neuerdings gerne in sogenannten Blogs zusammenrottet, reagierte uneinhellig, ja gar uneinsichtig. Häme, Spott & Hohn aber auch ungezügelte Kreativität, intelligenter Witz und beißende Satire verbreiteten sich wie ein Lauffeuer in den "Klowänden des Internet" (©JvM). Und mancher Werbeguru würde vor Stolz platzen, hätte er nur alle 10 Jahre mal eine Idee wie manche, die da zu hunderten aus Klein-Blogdorf in die gute Stube gespült wurden.Das stank dem teutonischen Guru gewaltig und so machte er sich mit Hilfe einer eMail an seine MitarbeiterInnen Luft - war doch das stille Örtchen Klein-Blogdorf auf seiner inneren Landkarte bislang ein weißer Fleck gewesen (und soll ja niemand behaupten, das rührte von Koks irgendwelchen weißmehligen Substanzen her). Irgendein Brutus aus den eigenen Reihen (oder war´s gar eine Bruta?) schleuste diese Nachricht dann aus dem Walhalla der Kreativität hinaus nach Klein-Blogdorf. Das laue Lüftchen streifte dessen BürgerInnen und schwoll an zu einem veritablen Sturm (im Wasserkasten). Der Guru schrob von "Klowänden des Internet" und von "Jo derfen´s denn dös?" bezüglich des ungefragten Absetzens von neidstinkenden Meinungshäufchen. Die Klowandbeschmierer schroben zurück. Der Guru - ganz Profi - lancierte das Entschuldigungsschreiben seiner PR-Agentur zur Begrenzung eines Kollateralschadens. Der Sturm im Wasserkasten schwappt bereits über den großen Teich - bis hin zur Sturmfront, die auch so ihre Meinung dazu hat, wer Deutschland nun zu sein hat oder nicht. Kurz - lieber Guru - hätten Sie vor Ihrer unbedachten eMail diese deppensichere Anleitung zur Kommunikation mit Klowänden gelesen, wäre Ihnen manch Ruhmesblatt (dreilagig) erspart geblieben...

Aus gegebenem Anlaß nachfolgend eine absolut deppensichere Anleitung zur Kommunikation mit Klowänden speziell für Angehörige der Werbebranche:

  1. Es gibt ein Leben außerhalb von Werbeagenturen.
  2. Es gibt Kreativität außerhalb der eigenen vier Klowände.
  3. Auch andere Kloschüsseln haben kreative Be-Sitzer.
  4. Es gibt Menschen, die kreativ sind, ohne dafür bezahlt zu werden.
  5. Es gibt außer TV, Radio, Plakat und Printinserat sogen. "Neue Medien" (seit rd. 20 Jahren).
  6. Es gibt Medien-Analytiker, die Dich darüber aufklären können, was in der gemeinen Welt da draußen so vor sich geht.
  7. Schreibe nichts in eine eMail, das Du nicht auch in einem Blog veröffentlichen würdest.
  8. Passiert Dir dies dennoch mal im Affekt, dann versuche nicht den Flächenbrand zu löschen, indem Du gegen den Wind die (Klo)Wand pinkelst.
  9. Hol Dir das nächstbeste Du-bist-arbeitslos-Kid von der Straße und laß Dir zeigen, wo´s heute kommunikationstechnisch langgeht.
  10. Ein wirklicher Guru hätte das unüberhörbare Rauschen der Klospüungen in Klein-Blogdorf binnen 24 Stunden in eine triumphale Guerilla-Marketing Kampagne umgemünzt (mit Hilfe der nächstbesten Du-bist-arbeitslos-Kids).
  11. Ein wirklich großer Geist hätte sich einfach nur darüber gefreut, daß die Leutchen in Klein-Blogdorf seine Kampagne wahrnehmen und hätte klug geschwiegen.
  12. Ein wirklich großer Geist hätte vielleicht einen Award ausgeschrieben, für die kreativsten Parodien, die witzigsten Fakes, die originellsten Lines.
  13. Ein wirklicher Guru würde wissen, daß 70% aller Webuser kein Flash-Plugin installiert haben und grenzgeniale KampagnenSites in Flash somit überhaupt nicht sehen können.

P.S.: Gestehe, daß ich vor Urzeiten als Konzeptionistin für Saatchi Österreich werkte...P.P.S.: Befürchte, daß sich nun ein paar Werbegurus bemüßigt fühlen, die überwältigende Reaktion aus Klein-Blogdorf fortan schamlos & marketingtechnisch auszunützen - also Obacht, daß die Luft rein ist, wenn Ihr in Zukunft Eure Klowände beschmiert >;o))

eliZZZa

Technorati Tags :  , , , , , ,

6 Comments:

At 11:31 AM, Anonymous Thomas said...

Wunderbar geschrieben, EliZZZa,
gibt es noch mehr von dir in der halb-öffentlichen Raum Klein-Blogdorfs?
Würde gerne mehr von dir lesen.

Besten Gruß aus Wiesbaden,
Thomas

 
At 11:37 AM, Anonymous Anonymous said...

Schon gut.
Erst den Blicke schweifen, dann mit Eifer schreiben. - Wird demnächst beherzigt. Jetzt erstmal durch deinen Homepage-Dschungel klicken.

Grüßle, T

 
At 12:25 PM, Blogger eliZZZa said...

Hallo Thomas,
ich blogge ja eher sparsam (viele andere Projekte konsumieren meine Zeit >;o)) aber quer durch den Jemüsegarten:
http://eliZZZa.blogspot.com/
http://crimeZZZ.blogspot.com/
http://wifiwiZZZards.blogspot.com/
http://naschkatzen.blogspot.com/

Und dann fühlt sich auch noch mein Kater bemüßigt, einen Blog zu betreiben. (Jaja diese peinlichen Katzenblogger >;o)
http://dosenoeffner.blogspot.com/

Liebe Grüße
eliZZZa

 
At 5:47 PM, Blogger RixR said...

Ich finde dem Mann wird entschieden zu viel der Ehre angetan, wenn man sich mit seinen Ergüssen ernsthaft auseinandersetzt.
Wie kann man jemanden ernst nehmen, der verantwortlich ist für diese neoliberale, menschenverachtende DbD-Kampagne und anschließend dreist und verlogen genug ist zu behaupten er sei noch immer ergriffen wenn er sich diese Spots ansieht?
Die einzige Ebene auf der man sich mit ihm auseinandersetzen könnte ist seine eigene, eben diese:
Jean Remy von Matt (Remy-Demy vom Mattsch inne Birne) Brief an die Mutter, nachzulesen auf http://Fettisch.de - voll Fettisch!

 
At 4:32 PM, Anonymous Anonymous said...

Quellen zu Punkt 13?

 
At 3:23 AM, Blogger eliZZZa said...

z.B. http://www.webstats4u.com/ und eigene Zugriffsanalysen von 50 internationalen Domains. Und alle nicht getürkten Berichte von Leuten, die Domains selber verwalten und Zugriffe ehrlich auswerten...
eliZZZa

 

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home